Schicksal?!

Wie ich meinen Hund fand
1,5 Jahre nachdem unser lieber Ombra über die Regenbogenbrücke gegangen ist, wurde der Wunsch in mir nach einem neuen Hund immer stärker.
Ich begann also im Internet zu schauen, machte mir Gedanken was für eine Rasse oder ob es ein Mischling sein soll. Nachdem ich mich wieder für einen Havaneser entschieden hatte (habe unter anderem auch über Deutsche Doggen nachgedacht) begann ich gezielt zu suchen. Im Internet stach mir dann eine Zucht ins Auge, mir gefiel die liebevolle Art wie dort mit den Hunden umgegangen wird, von den schönen Hunden gar nicht zu sprechen.
Sie hatten gerade Welpen, leider waren schon alle vergeben. Sie sagte mir aber, dass es im Oktober wieder junge  geben würde. Ich soll mich dann melden. Sie werde dann Fotos senden.
Ich hatte keine Ahnung welcher ihrer Hunde werfen würde, das war mir auch egal. Ich wusste nur, ich möchte einen Welpen von diesem Wurf.
Irgendwann Mitte Oktober fragte ich nach. Sie sagte mir, sie sende noch keine Fotos da es ein sehr grosser Wurf sei und sie noch nicht wisse ob alle durchkommen. Ich habe dann eine Legung mit den Karten von Ingrid Auer im Oktaeder gelegt, um die Welpen zu unterstützen. Wieder wartete ich und alle die mich kennen wissen, Geduld ist nicht so mein stärke 🙂 Nach 2 Wochen fragte ich wieder nach und sie meinte sie sende Fotos wenn sie die Welpen vom Aug. und Sept. abgegeben habe. Wieder warten, gegen ende November überlegte ich mir, ihr wieder zu schreiben, wollte ihr aber nicht auf die Nerven gehen. Also pendelte ich jeden Tag, soll ich ihr schreiben? Immer kam ein nein, bis zum gewissen Tag. Ich schrieb ihr sofort und sie schrieb sofort zurück. Sie schrieb sie sei die Liste durchgegangen wem sie schreiben soll und in diesem Moment kam meine Mail 🙂
Sie schickte mir ein Video von der kleinen Maus. Ich war emotional berührt wie noch nie von einem Tierbild. Mein Herz klopfte intensiv und Tränen flossen. Es war nicht das aussehen von ihr, dass es ausgelöst hat, ich erkannte die Farbe nicht mal genau. Ich habe sofort zurück geschrieben, ich würde mich sehr freuen sie kennen zu lernen und ich sie gern haben würde. Wir machten einen Besuchstermin aus, in zwei Tagen. Zuerst dachte ich, es gebe nur diesen Hund, sie sagte mir dann aber die anderen seine schon alle vergeben und diese süsse sei nur noch zu haben weil sie, sie zuerst für sich selber wollte. Da sie aber schon sechs eigene Hunde hat, hat die Vernunft gesiegt und sie hat sie frei gegeben.
Ich bin dann mit meiner Tochter Laila und meinem Mann dorthin gefahren. Auf dem Weg meinten sie, sie fänden sie nicht besonders, was mich ein wenig traurig machte. Hatte ich mich ja schon total in sie verliebt. Um es kurz zu machen, alles hat mich überzeugt. Sie war perfekt, der Ort war perfekt. Genau so liebevoll und schön wie ich es mir vorgestellt hatte. Mir war klar sie passt zu 100%. Alls wir uns verabschiedeten kamen wir auf den Preis zu sprechen, im ersten Moment hielt ich kurz den Atem an. Es war bedeutend mehr als ich vor hatte für einen Hund auszugeben. Ich dachte dann auch mein Mann werde es eh ablehnen, weil er nicht unbedingt ein Hund wollte, sondern ich. 2. ist sie ein Weibchen,  er wollte lieber einen Rüden, wegen dem läufig werden. 3. sie ist teuer.
Auf dem Heimweg diskutierten wir dann, meine Tochter fand du kannst doch nicht einfach nein sagen nur wegen dem Preis und was ich machen würde wenn es den Preis nicht gäbe. Dann müsste ich gar nicht überlegen, war meine Antwort. Mein Mann hörte nur zu was wir sprachen. Zu Hause mied ich das Thema zuerst, dann sprachen wir doch noch weiter darüber. Ich fand dann auch der Preis sei gerechtfertigt, wenn ich schaue wie sie die Hunde aufzieht, wie schön sie es haben, wie viel sie mit ihnen macht und das ist auch Wertvoll und darf bezahlt werden. Mein Mann meinte nur, du hast ja gehört was Laila gesagt hat. Ich fand aber, er müsse auch ja sagen, denn er muss ja auch mit ihr raus, mich unterstützen vor allem wenn ich Kurs oder Weiterbildung habe. Kurz er sagte ja, sie hat ihn auch überzeugt 😉 Ich schrieb der Züchterin noch am gleichen Abend und sagte zu.


Zusammenfassung

  1. sie kam im Oktober, meinem Geburtsmonat zur Welt
  2. ich schrieb genau im rechten Moment
  3. meine emotionale Reaktion auf das Video
  4. ich sagte meinem Mann mal, mein nächster Hund wird braun und zwar rotbraun
  5. ich wusste den Preis nicht, sonst wäre ich gar nicht schauen gegangen. Die Züchterin gibt normalerweise den Preis per tel. durch damit man weis was auf einen zukommt. Bei uns war das nicht der Fall.
  6. mein Mann lies sich überzeugen, von der kleinen Hündin. Ohne sein ja wäre es ein nein geworden.

Das nenne ich Schicksal, unsere kleine Frenja wurde uns vom Schicksal geschenkt. Sie entwickelt sich prächtig und wir dürfen sie am 20.12 abholen. Wir freuen uns schon sehr auf sie. Bis dahin bekommen wir immer wieder wundervolle Videos von der Züchterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.