Mein Weg

Ich wollte immer mehr, höher hinaus. In meinem inneren wusste ich, es steht mir zu. In meinem Leben machte ich mich aber klein, versteckte mich. Ich dachte ich darf das nicht, es steht mir nicht zu. Ängste als überheblich oder arrogant zu wirken, doch nicht gut genug zu sein, es doch nicht verdient zu haben, liessen es nicht zu. Ich unterdrückte meine Wünsche immer wieder. Meine Seele schrie. Weiterlesen „Mein Weg“

Hallo

Hallo zusammen im neuen Jahr

ich hoffe ihr seit gut hier gestrandet (ich liebe den Strand) 🙂

Ich möchte euch einfach mal so meine Gefühle und meine Gedanken mitteilen.
Habt ihr viele Vorsätze gemacht? Ich keinen einzigen 🙂
Bei mir sieht es Momentan so aus, das alles in der Ruhe und Stille liegt. Ich habe keinen Druck etwas zu müssen oder wollen. Für mich ist das eine neue Situation, sonst bin ich immer die, die denkt das muss ich noch, das sollte ich noch. Und wisst ihr was, es fühlt sich einfach super an. Das heisst nicht, das ich nichts tue (und wenn auch). Nein, ich bin an einer 21 monatigen Ausbildung dran, die unglaublich tief geht. Ich spüre in mich, was sind meine nächsten Schritte? Ich lerne Gelassenheit und Ruhe, meine Ungeduld darf sich verabschieden. Die habe ich jetzt lange genug mitgetragen. Ich bin in meiner Kraft, zufrieden und dankbar. Ich durfte im letzten Jahr einen tief verankerten Glaubenssatz erkennen und dadurch löste er sich auf. Ich sag ja immer, Bewusst werden ist der erste Schritt zur Veränderung. Meine Arbeit wurde noch tiefer und wird es immer weiter. Weiterlesen „Hallo“

Schicksal?!

Wie ich meinen Hund fand
1,5 Jahre nachdem unser lieber Ombra über die Regenbogenbrücke gegangen ist, wurde der Wunsch in mir nach einem neuen Hund immer stärker.
Ich begann also im Internet zu schauen, machte mir Gedanken was für eine Rasse oder ob es ein Mischling sein soll. Nachdem ich mich wieder für einen Havaneser entschieden hatte (habe unter anderem auch über Deutsche Doggen nachgedacht) begann ich gezielt zu suchen. Im Internet stach mir dann eine Zucht ins Auge, mir gefiel die liebevolle Art wie dort mit den Hunden umgegangen wird, von den schönen Hunden gar nicht zu sprechen.
Sie hatten gerade Welpen, leider waren schon alle vergeben. Sie sagte mir aber, dass es im Oktober wieder junge  geben würde. Ich soll mich dann melden. Sie werde dann Fotos senden. Weiterlesen „Schicksal?!“

was ich nicht will

Immer wieder heisst es, sende deine Gedanken zu dem was du erreichen, haben willst. Deine Gedankenkraft zieht an was du manifestierst. Ja das stimmt, aber wissen wir immer was wir wirklich, wirklich wollen? Ich nicht. Da kann es dann helfen sich mal Gedanken zu machen, was will ich nicht mehr. Oft weiss ich danach was ich möchte und kann mich dann darauf konzentrieren.
Ich wollte und will mich immer weiter Entwickeln, stehen bleiben ist für mich ein Graus. Dafür habe ich sehr viele Ausbildungen und Kurse besucht. Wie bestimmt viele von euch auch. Weiterlesen „was ich nicht will“

Gedanken II

Kaum habe ich den letzten Blogbeitrag veröffentlicht ging es los. Ich bekam einige Telefonate bei denen es um meine Mutter ging. Sie ist seit einiger Zeit im Pflegeheim und möchte gerne wieder nach Hause. Ich begann mir Gedanken zu machen, überlegte hin und her. Prüfte verschiedene Optionen… Ich war im Gedankenkarussell. Sogar in der Nacht erwachte ich deswegen und das Karussell drehte sich wieder. Da musste ich lachen, weil es so lange gedauert hat bis ich es bemerkte. Weiterlesen „Gedanken II“

Gedanken

Sie begleiten uns den ganzen Tag. Kaum öffnen wir am Morgen unsere Augen sind sie schon da. Versuchen wir sie zu unterdrücken werden sie nur noch aufdringlicher, von daher ist es kaum möglich. Einigen gelingt es in der Meditation in einen gedankenfreien Zustand zu kommen. Mir gelingt das auch aber jeweils nur für kurze Zeit. Umso wichtiger ist, was denken wir den ganzen Tag? Worauf richten wir unsere Gedanken aus? Weiterlesen „Gedanken“

Veränderungen

Einerseits liebe ich Veränderung. Ich mag nichts weniger als immer der gleiche Trott, ich brauche Herausforderungen, Spannung. Deshalb besuche ich sehr wahrscheinlich auch immer wieder Weiterbildungskurse. Für mich sind die kein muss, ich liebe es. Neues lernen und umsetzen, sich austauschen, welch ein Genuss. Entsteht Stillstand werde ich ganz kribbelig und unruhig. Stille und Ruhe mag und brauche ich, aber Stillstand für längere Zeit  halte ich kaum aus.
Aber andererseits, wenn ich dann meine Komfortzone verlassen muss oder die Veränderung nicht so ganz freiwillig ist, finde ich es dann nicht so cool.
Das ganze Leben besteht ja aus Veränderung, oft bemerken wir es nicht mal weil sie fast unmerklich geschieht. Dabei denke ich zum Beispiel an unser Spiegelbild oder unseren Partner. Ich finden wir Weiterlesen „Veränderungen“

Zeit

Die Zeit rast nur so dahin. Schon wieder fast 4 Wochen her seit meinem letzten Beitrag.
Schon lange denke ich, ich sollte/ich müsste etwas schreiben. Doch je mehr ich mich unter Druck setzte um so weniger war ich bereit dazu. Ja, ich habe eine intensive Zeit hinter mir. Die passenden Ausreden (viel zu tun, muss das erfahrene sacken lassen, bin müde…) sind abrufbereit. Es sind aber alles ausreden… wenn ich wirklich gewollt hätte, hätte ich die Zeit gefunden. Wie viel Zeit habe ich mit unnützen verbracht z.B. nochmal FB oder Mails checken…  Ich bin sicher ihr alle kennt solche Phasen auch. Sicher gab`s auch Zeiten die blockiert waren. Da sind fixe Termine wie Enkeltochter hüten, Kunden, Mittagessen für meinen Mann kochen, Besuch, Kurse usw. Doch etwas Zeit hätte sich finden lassen.

Es machte mir aber wieder bewusst wie wichtig es ist, worauf ich mich ausrichte. Ich habe (wie alle) nur  einen 24h Tag, also was ist mir wichtig? welche Menschen sind mir wichtig? Weiterlesen „Zeit“

Meine Abschlussgedanken

Vor ein paar Tagen, sprachen zwei Kolleginnen und ich so über unseren Alltag, wie dieser Tag verlaufen war. Eine von ihnen sagte dann “ du bist sehr flexibel, kannst gut organisieren… Ich frage mich wann du noch den Einkauf und Haushalt machst, neben allem anderen“.
Ja, ich bin (meistens) sehr flexibel. Ich bringe irgendwie alles unter einen Hut auch kurzfristige Änderungen werfen mich nicht aus der Bahn. Mir war bis dahin, gar nicht bewusst, dass ich wirklich gut Organisieren kann. Auch das flexibel sein, ist für mich völlig normal. Ich dachte, das können alle die Kinder haben. Da kommt doch immer wieder etwas, Kind ist krank, Schule fällt aus, sie wollen getröstet werden-Jetzt. Für mich nichts besonderes. Den Haushalt und das einkaufen mache ich nebenbei, wenn ich Zeit habe. Mein Haushalt ist dafür nicht ganz so perfekt, ich wische nicht täglich Staub und meine Fenster reinige ich nur 3-4x jährlich. Dazwischen haben sie halt Spuren von meiner Enkeltochter oder anderen Kindern, was soll`s? Einkaufen kann ich auch mit meiner Enkeltochter, wenn sie wieder ausser Termin bei mir ist.
Ich sagte dann zu C. „ich bewundere dich, du arbeitest 100%, machst daneben noch Nachtwache, hilfst Tiere zu hüten, wenn die Besitzer in den Ferien sind, hilfst immer wo Not an Frau ist“. Sie fand das dann aber nicht so anstrengend, weil ja alles Zeitlich fix und im voraus geplant ist. Sie meinte auch, sie sei nur für sich selber verantwortlich, weil sie keine Familie hat, dann geht das einfach. Flexibel sei sie gar nicht. Weiterlesen „Meine Abschlussgedanken“